Molpertshauser Minis

 

Neuaufnahme von Ministranten in der Pfarrei St. Katharina Molpertshaus

Am ersten Adventssonntag wurden im Rahmen des Gottesdienstes neue Ministranten für den Dienst am Altar verpflichtet. In seiner Predigt ging Pfarrer Harald Öl näher auf diesen Dienst am Altar ein. Das Umhängen des Kreuzes als Zeichen der Aufnahme in den Dienst am Altar sei ein Symbol für das Bekenntnis zu Jesus Christus und zur Gemeinschaft der Christen. Er wünschte den beiden neuen Ministranten, Ellen Liebrich und  Oskar Maucher, viel Freude und viel Ausdauer bei ihrem Dienst. Die gleichen Wünsche kamen im gemeinsamen Gebet aller Ministranten am Altar zum Ausdruck:

Wir versprechen, Freunde Jesu zu sein.

Wir wollen oft an ihn denken und ihm am Altar dienen.

Diesen Dienst wollen wir zuverlässig und pünktlich ausüben.

Wir wollen in unserer Gruppe Freundschaft, Spaß und Zusammenhalt erfahren.

Wir versprechen, dass wir dazu unser Möglichstes beitragen und einander helfen,

wo immer es geht.

das Bild zeigt die beiden neuen Ministranten, Ellen Liebrich und Oskar Maucher, sowie Pfarrer Harald Öl vor der Aufnahme

 

Minis in München

Minis bei Landers

 

Aktuell verrichten diese  Ministranten den Dienst am Altar :

 

 

Sarah

Lander

Franziska

Lander

Verena

Maucher

Kevin

Fluhr

Fabian

Fluhr

Simon

Kling

Martin

Detzel

Florian

Detzel

Bernhard

Nold

Marco

Haußmann

Lorenz

Bareth

Patrick

Bareth

Nächste Unternehmungen:

 Nikolausbesuch in der Gemeinde, Weihnachtsfeier aller Ministranten, Sternsingeraktion, gemeinsamer Ausflug, Gruppenabende

 

 

 

Ministranten der Seelsorgeeinheit erleben einen tollen Tag in München

Zu einem gemeinsamen Ausflug trafen sich am Samstag alle Ministranten aus Alttann, Bergatreute, Molpertshaus, Röthenbach und Wolfegg. Mit dem Bus fuhren die ca. 50 Messdiener mit ihren Begleitern zunächst zum Tierpark Hellabrunn, wo man die Vielfalt der Tierwelt unsrer Erde erleben konnte. Gegen Abend ging es dann weiter zum   Hörsaal der Philosophischen Fakultät Uni München zu einem Konzert der besonderen Art. Jugendliche aus verschiedenen Ländern bilden für wenige Wochen ein Orchester. Sie alle kommen aus sehr armen Familien und bekommen durch die Missionsarbeit der Jesuiten die Chance, ein Instrument zu lernen. Einige beginnen auf Instrumenten zu üben, die aus Müll hergestellt werden; später bekommen sie dann ein “richtiges“ Instrument. Dieses Jahr wurde ein Programm einstudiert, das dem Thema Frieden gewidmet war. Die jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen wollen damit erlebbar machen, dass inmitten von vielen Kriegen und Konflikten ein friedliches Miteinander möglich ist. Wie der Sport kann auch gemeinsames Musizieren Menschen unterschiedlichster Herkunft miteinander verbinden. Die vielen Zuhörer waren jedenfalls restlos begeistert vom Auftritt des Orchesters und Chores. Zu Gehör kamen hauptsächlich Spirituals und Gospels aus verschiedenen Ländern. Als man dann gegen 23.00 Uhr wieder Wolfegg erreichte, waren alle glücklich über den tollen Tag, der so viel Neues gebracht hatte.

Einen besonderen Dank an die Pastoralreferentin Frau Zürn, die alles so hervorragend organisiert hatte.

 

 

 

Erlebniswochenende der Molpertshauser Ministranten bei

Familie Lander in Rohr

Ein tolles Wochenende erlebten vor kurzem die Molpertshauser Minis. Nachmittags traf man sich bei Familie Lander in Rohr und nach einer Stärkung gings ab zum Steinelabyrinth in die ehemalige Kiesgrube beim Rohrsee. Abends gab es Pizza und nutzte die Zeit zu Spielen wie Tabu und Wer bin ich. Ein weiteres Highlight war dann der Film “Honig im Kopf“ mit Till Schweiger. Rechtschaffen müd vom langen Tag übernachteten die Ministranten gemeinsam in den Räumlichkeiten der physiotherapeutischen Praxis Lander. Morgens machte man dann gemeinsames Frühstück und besuchte miteinander den Gottesdienst in Molpertshaus. Es war für alle ein tolles Wochenende

und ein großes Dankeschön geht an Familie Lander, die das alles ermöglicht hat.

 

 

das da unten ist schon länger her....

 


Wann war das ?